WO ISCH D'ADELE

Bald geht's los!

Am Freitag, den 13. Januar 2023 feiern wir Premiere!

Wie gehen wir mit einem Schockereignis um?

Unser diesjähriges Theaterstück stellt unsere Fähigkeit, uns selbst in Frage zu stellen zur Debatte. Auf eine bissige Art und Weise mit subtilem Humor wird uns ein Spiegel vorgehalten, der die Schwächen eines jeden, seine Eigenheiten und Wünsche skrupellos zur Schau stellt. Das Innere wird öffentlich. Das Öffentliche wird verinnerlicht.

Sind wir alle ein Teil der Gesellschaft oder die Gesellschaft schon ein Teil von uns? Mehr zum Stück.

Impressionen von den Proben

Neue Mundartfassung

Als Grundlage für unsere Aufführung wurde die Orignalversion von Rémi de Vos ins Schweizerdeutsch übersetzt. Unser Regisseur Yves Raeber hat diese nochmals stark angepasst und speziell auf die Zuger Spiillüüt zugeschnitten.

So wurde das ursprüngliche französische Stück von Rémi de Vos gekonnt in die Zuger Umgebung katapultiert. Mehr dazu.

Pressestimmen

Kommen demnächst.

 

Neue & alte Gesichter

Wir freuen uns sehr, in dieser Saison wieder altbekannte Schauspielerinnen und Schauspieler (aus „Lysistrate“ oder „De Schwarz Schuemacher“), aber auch viele neue Gesicht im Ensemble und auf der Bühne zu begrüssen.

Lucy Kühne und Ueli Spillmann sind über unsere Ausbildungsstätte „Zuspi Academy“ zu uns gestossen. Monique Schellekens wagt sich nach der letztjährigen Funktion der Regieassistenz dieses Jahr auf die Bühne. Ebenso verstärken uns zum ersten Mal Jón Laxdal und drei Kinder namens Vivienne Reber, Amy Jobe und André Hunziker.

Last but not least, macht Pascale Sauteur zum ersten Mal als Regieassistenz bei den Zuger Spiillüüt mit.

Im Weiteren freut uns besonders, dass wir auch im Hintergrund auf zahlreiche Helferinnen und Helfer zählen dürfen. Toll, dass ihr uns auch in dieser Saison unterstützt!

Traditionell spielen wir auch dieses Jahr wieder auf unserer Lieblingsbühne.